Cfp: Internationaler Kongress “Musik und Ton im Stummfilm: Geschichte, Theorie und Praxis”

22.2. – 23.2. 2013
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Deutschland
in Zusammenarbeit mit der Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung
Die 2-tägige Konferenz an der CAU Kiel widmet sich dem umfassenden Thema “Musik und Ton im Stummfilm: Geschichte, Theorie und Praxis”.
Der Stummfilm war bekanntlich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – nie wirklich stumm. Kinos und andere Orte an denen Filme gezeigt wurden, waren ganz im Gegenteil laute Räume, in denen sich Musik, Geräusche und Stimmen mischten. Aufführungen von Stummfilmen mit Live-Begleitung scheinen sich in letzter Zeit zu häufen. In Konzertsälen und auf Festivals sind diese Aufführungen mehr als nur die Darbietung eines Films, sie sind (wieder) ein Event. Das allgemeine Interesse am Stummfilm scheint also zu wachsen.
Ton und Musik im Stummfilm sind streckenweise noch wenig erforscht. Bislang liegen vor allem Forschungsergebnisse aus den USA vor. Mit dieser Konferenz wollen wir das Feld für regionale – vor allem europäische – Forschung öffnen und mit dem Wissen um das amerikanische Beispiel vergleichen.
Die Konferenz zielt darauf ab, internationale Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen zu versammeln um historische sowie aktuelle Denkansätze zur Erforschung von audiovisuellen Phänomenen im Bereich der Stumm-filmbegleitung zu reflektieren und zu debattieren. Wir ersuchen insbesondere Musik- und Filmwissenschafter zu dieser Diskussion beizutragen um von unterschiedlichen Perspektiven zu profitieren und um vorherrschende Ansichten und Methodologien herauszufordern. Zudem begrüßen wir besonders Beiträge, die sich bis dato weniger erforschten nationalen Traditionen, insbesondere in Europa, widmen.
Letztlich ist diese Konferenz darauf aus, ein internationales Forschungsnetzwerk zu audiovisuellen Studien im Bereich der Stummfilmbegleitung zu initiieren.
Zur Diskussion steht eine große Bandbreite an möglichen Themengebieten. Wir hoffen auf Beiträge, die eines der folgenden Themen adressieren, sind aber natürlich auch für weitere, das Konferenzthema betreffende, Vorschläge offen.

  • Filmerzähler Geräuscheffekte im Stummfilm(kino)
  • Aufführungspraxis, Beziehung von Film mit koexistierenden Formen des Unterhaltungstheaters
  • Stummfilm und Musiktheater, Oper
  • Stummfilm und Musikindustrie
  • Gesang im Stummfilm
  • Geschlechtsspezifische Aspekte in Hinsicht auf Aufführung und Rezeption
  • Musikalische Formen und nationale Identität (community singing, Kinomärsche etc.)
  • Nationale und regionale Eigenheiten in der Stummfilmbegleitung (im internationalen Vergleich)
  • Diegetische Musik im Stummfilm
  • Stummfilm und Jazz/Populärmusik: Improvisieren oder kompilieren
  • Mechanische Musik
  • Frühe transmediale Starsysteme
  • Der historische Diskurs zur Kinomusik
  • Praktische und theoretische Fragen zur Kinomusik in Forschung und Lehre
  • Zeitgenössische Stummfilmvertonungen und Aufführungen
    etc.)
  • „Stumme“ Experimentalfilme und ihre musikalische Begleitung

Vorschläge (max. 350 Wörter) für 25 min. Präsentationen bitte bis spätestens 15. Oktober 2012 an Claus Tieber (claus.tieber@univie.ac.at) senden. Bitte fügen Sie eine kurze Biographie, aktuelle Kontaktdaten (Name, Email, Telefon, institutionelle Zugehörigkeit) sowie spezielle Anforderungen von AV Medien bei.
Eine Publikation der Beiträge in Form eines Tagungsbandes ist geplant.

Eine Antwort zu “Cfp: Internationaler Kongress “Musik und Ton im Stummfilm: Geschichte, Theorie und Praxis”

  1. Pingback: CfP: Silent Film Sound/ Musik und Ton im Stummfilm « Claus Tieber

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s